Siegen oder fliegen? U18 spielt Quali A

Heimspiele gegen starke Gegner

Nun geht es also um die bekannte „Wurscht“. Am kommenden Sonntag (20.1.) bestreitet unsere U18 die Qualifikationsrunde A, die den vorletzten Schritt zu den Westdeutschen Meisterschaften im April in Köln darstellt.

Dabei hilft kein Lamentieren: nur Siege zählen in der Runde der letzten 24. Denn belegt das Team aus dem HSK „nur“ den dritten Platz dieser Gruppe, ist das vorzeitige Saisonende besiegelt. Dies zu verhindern ist das erklärte Ziel der Mannschaft um Mannschaftsführerin Johanna Voß.

Gegner dieses interessanten Spieltags sind die Teams des SV BW Sande, des SuS Olfen und des SV Werth. Alles keine unbekannten Vereine in der Volleyballszene. So spielt eine Spielgemeinschaft, an der der Gast aus Sande beteiligt ist, aktuell in der Frauen-Oberliga, und auch der SuS Olfen spielte in seinen Hochzeiten sogar in der zweiten Bundesliga. Die Spielerinnen vom See sind gewarnt. Dies umso mehr, als die RCS-Girls als Oberligameister ihrer Staffel die Gejagten sind. Obacht ist also geboten.

Einen letzten spielerischen Feinschliff holte sich das Team bereits zu Beginn des Jahres bei einem Freundschaftsturnier in Senden. Seit dem haben die See-Girls hart gearbeitet, um noch gestärkter in die Partien am Sonntag zu gehen. Und so dürfen die Gegner, aber auch alle Fans, die natürlich herzlich eingeladen sind, gespannt sein, ob das „Jugend-Sandwichteam“ (die U16 und U20 sind bereits für die Westdeutschen qualifiziert) den Schritt Richtung Köln macht.

Gespielt wird ab 11 Uhr im Schulzentrum Sundern (Berliner Straße). Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Für die Stimmung auf dem Feld auch. Für die Stimmung von der Tribüne hoffentlich durch Euch!

Print Friendly, PDF & Email