Ruderclub Sorpesee ist Preisträger beim LSB Wettbewerb „Der energie- und umweltbewusste Sportverein“

Mit dem Wettbewerb „Der energie- und umweltbewusste Sportverein“ hat der Landessportbund Nordrhein-Westfalen zusammen mit seinem Partner, der RWE Rheinland Westfalen Netz AG, allen Sportvereinen in Nordrhein-Westfalen die Gelegenheit gegeben, ihre Bemühungen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz und ihre Entwicklungsprozesse darzustellen.

Die Initiative ist die Fortführung der erfolgreichen Wettbewerbe „Der zukunftsfähige Sportverein“ aus dem Jahr 2004 und „Der familienfreundliche Sportverein“ aus dem Jahr 2007 und „Der integrative Sportverein“ (2008), bei denen der Ruderclub Sorpesee ebenfalls schon Preise gewinnen konnte. 174 Bewerbungsunterlagen von Vereinen aus ganz NRW mussten diesmal gesichtet und bewertet werden. In drei Kategorien und gestaffelt nach Vereinsgrößen wurden insgesamt 33 Preise in Form von Schecks verliehen. Der Ruderclub Sorpesee hatte sich beworben mit dem Projekt „Energie- und umweltfreundliche Bewirtschaftung des Bootshauses am Sorpesee“. Schon in der Präambel der Vereinssatzung wird hingewiesen darauf, dass der Verein seinen Sport im Einklang mit der Natur“ betreibt. Der Einbau von Energiesparleuchtmitteln, die Installation von Druckduschköpfen, eine zeitgesteuerte Gasheizungsanlage, die Entsorgung eines alten Kühlschrankes, der Verzicht auf Dollenfett und Training ohne Motorbootbegleitung auf dem Sorpesee sind nur einige der Bausteine zum Energiesparen. Auch im erzieherischen  Bereich wird im Verein  am Umweltbewusstsein gearbeitet – Vereinskinder und Jugendliche sind aktiv beteiligt an der Aktion Saubere Landschaft des Dorfes.  Eine große Investition in Sonnenkollektoren auf dem Bootshausdach und damit verbunden die Errichtung einer Brauchwassererwärmungsanlage  stehen noch auf der Wunschliste des Hausmeisters. „Eigentlich wenig spektakulär und irgendwie selbstverständlich“, so sehen die Verantwortlichen im Vorstand ihren Beitrag zur Energieeinsparung.

Der Preis wurde übergeben in einer tollen Galaveranstaltung im Casinosaal auf Zeche Zollverein in Essen. Der Präsident des LandesSportBund NRW, Walter Schneeloch, beglückwünschte die Vereine und ließ durchblicken, dass er den Sorpesee gut kennt.  Lob für alle Vereine gab es auch vom Abteilungsleiter Sport im Innenministerium des Landes NRW, Werner Stürmann und vom Vorstandsvorsitzenden der RWE Rheinland-Westfalen-Netz AG Dr. Arndt Neuhaus.

Walter Schneeloch: „Sportvereine, die sich Natur- und Klimaschutz auf die Fahne schreiben, engagieren sich für ihre ureigenen Interessen. Die Kosten für Wasser und Energie stellen längst eine merkliche Belastung der Vereinskassen dar. Durch aktives Umweltmanagement lassen sich die Ausgaben enorm senken, und das haben alle am Wettbewerb beteiligten Sportvereinen anschaulich dargestellt.“

Der Ruderclub Sorpesee möchte das Preisgeld gerne in weitere Maßnahmen zur Energiekostensenkung investieren. Geplant ist die schon angesprochene Brauchwassererwärmungsanlage, die beim Ruderclub gerade über die Sommermonate enorme Einsparungen versprechen lässt.

Neben dem Ruderclub wurde als zweiter Verein aus dem Stadtgebiet auch der FC Sauerlandia Hövel geehrt.

Foto: (c) LSB NRW | Andrea Bowinkelmann

Print Friendly, PDF & Email