RCS-Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften: Silber für Lara Rosenstengel, Plätze 4 und 6 für Klara Oenings und Magnus Gregoreck auf Platz 7

Klara Oenings (JF A), Magnus Gregoreck (JM B LG) und Tarek Ennasiri (JM B) gingen am Wochenende auf dem Fühlinger See in Köln bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften an den Start. Neben dem Einer startete Klara auch im Doppelvierer ihrer Altersklasse in Renngemeinschaft mit Ulm und Hameln. Sie zog in beiden Bootsklassen ins A-Finale der besten 6 ein. Magnus Gregoreck fuhr trotz krankheitsbedingt suboptimaler Vorbereitung ins B-Finale ein und konnte dieses gewinnen. Bei den Deutschen Meisterschaften der U23-Athlet*innen startete Lara Rosenstengel im leichten Zweier-ohne und gewann dort Silber.

Klara Oenings zog mit dem Vorlaufsieg direkt ins Halbfinale ein

Die Regatta startete bereits am Donnerstag mit den Vorläufen. Mit einem klaren Sieg startete Klara Oenings souverän direkt durch ins Halbfinale des Juniorinnen-A-Einers. Der Vorlauf im Doppelvierer gegen die beiden Nationalteam-Boote des Deutschen Ruderverbands konnte erwartungsgemäß nicht gewonnen werden, sodass hier der Hoffnungslauf am Freitag den anvisierten Finaleinzug bringen sollte.

Die direkte Halbfinal-Qualifikation verpassten mit den Plätzen 3 und 4 im Vorlauf auch Magnus Gregoreck und Tarek Ennasiri, die im Hoffnungslauf aber noch die Chance auf das Halbfinale hatten. Magnus Gregoreck nutzte diese und qualifizierte sich mit dem zweiten Platz in seinem Lauf für das Halbfinale der besten Zwölf. Für einen Schreck sorgte Tarek Ennasiri in seinem Hoffnungslauf: Er musste das Rennen gesundheitsbedingt abbrechen und sich behandeln lassen. Derweil absolviert Lara Rosenstengel im leichten Zweier-ohne das Bahnverteilungsrennen erfolgreich: Mit Platz Zwei sicherte sie sich mit Partnerin Julia Kocherscheidt vom Essen-Werdener Ruderclub die Innenbahn neben den Favoriten aus Neuss/Würzburg. Am Abend sicherte sich Klara Oenings mit ihren Mitstreiterinnen aus Ulm und Hameln mit Platz 2 im Doppelvierer die erste A-Final-Teilnahme.
Lara Rosenstengel gewinnt die Silbermedaille zusammen mit Julia Kocherscheidt (EWRC) im SF 2- B LG

Der Samstag sorgte dann für Jubel beim RCS-Team: Klara Oenings erreichte mit Platz drei nach starkem Rennen die A-Finalteilnahme der besten 6 A-Juniorinnen. Außerdem bestätigten Lara Rosenstengel und Julia Kocherscheidt den zweiten Platz auch im Finale und konnten damit am Siegersteg anlegen. Nach der Siegerehrung konnte Lara stolz die erste und wie sich herausstellte auch einzige Medaille für den RCS präsentieren. Magnus Gregoreck erreichte in seinem Halbfinale Platz 5 und qualifizierte sich für die Plätze 7-12 im B-Finale.

Der Sonntag hielt also noch 2 Rennen für Klara bereit um in die Medaillenränge fahren zu können. Hier gab es allerdings keine Favoritenstürze: Im Einer setzten sich die Favoritinnen auf die Medaillen letztlich deutlich ab. Klara fuhr zwar am Feld mit, kam aber über den sechsten Platz nicht hinaus. Alleine die A-Final-Teilnahme ist ein Riesenerfolg für die RCS-Athletin, die erst im vergangenen Jahr die ersten Regatten fahren konnte. Im Doppelvierer zeigte sich ein am Abend ähnliches Bild: Die drei gesetzten DRV-Boote machten die Medaillen unter sich aus, es folgte mit etwas Abstand nach vorne, aber auch deutlich vor den weiteren Booten, der „Hurrikan“ vom Sorpesee, angetrieben von Klara Oenings, Carla Straßburger, Anna Fischbach (beide Ulmer Ruderclub Donau e.V. und Charlotte Burgdorf (Ruderverein Weser von 1885 e.V. Hameln).
Versöhnlich konnte auch Magnus mit den Deutschen Meisterschaften abschließen: Mit einem Sieg im B-Finale hieß es am Ende noch Platz 7 für ihn.
Die Junior*innen des RCS lieferten gute Ergebnisse

Trainer Gerd Loerwald zieht ein positives Fazit: „Gesundheitliche Probleme in der Vorbereitung hin oder her, was unsere Athlet*innen auf den Deutschen gezeigt haben war klasse! Klara in ihrem ersten Jahr bei den A-Juniorinnen gleich in 2 Finalläufen und Lara bei den Senioren mit der Silbermedaille, Hut ab und Glückwunsch!“

Print Friendly, PDF & Email