Der RCS ist 65 – Mitglieder putzen Vereinsgelände heraus und feiern Geburtstag

Mit dem 31. Juli 2021 machte der RCS die 65 voll: Am 1. August 1956 im Bootshaus des heutigen Yachtclubs gegründet ist der Verein mit mittlerweile drei Abteilungen und über 500 Mitgliedern aller Altersklassen im Bootshaus am Strandbad beheimatet und noch lange nicht „reif für die Rente“, wie die erste Vorsitzende Ute Schlecht in Ihrer Ansprache bemerkte.

Bevor sie auf der Bootshaus-Terrasse neben den beiden Gründungsmitgliedern Gerhard Baumeister und Gerhard Thiele zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte, hatten sich diese die Verpflegung schon beim Arbeitstag rund um das Bootshaus und bei einer gemeinsamen Sporteinheit redlich verdient: Über 60 Helfer folgten dem Aufruf von RCS-Vorstand rund um Hauswart Bernd Feldmann. Baum- und Heckenschnitt, Freischneide-Arbeiten, Beachfeld-Reinigung, Bootshaus-Grundreinigung, Reparaturen und Arbeiten an der Baustelle zur Fitnessbereich-Modernisierung standen auf dem Programm. Nach der Mittagspause ging es dann gemeinsam aufs Wasser, in den Sand und auf das Rad. Ab 17 Uhr durfte dann nach Vorlage des 3G-Nachweises auch erstmals seit Pandemie-Beginn wieder gemeinsam ein Stück liebgewonnene RCS-Tradition gelebt werden: Ein „volles Haus“ und zahlreiche Mitglieder konnten das – mittlerweile ungewohnte – gesellige Vereinsleben bei Kaltgetränk und Würstchen auf dem Balkon genießen. So konnten ein paar Ausdauernde die ersten 65 Jahre dann um Mitternacht mit einem Ständchen abschließen mit der Hoffnung auf viele weitere Jahre ohne Pandemie, dafür wieder mit einem aktiven Vereinsleben und sportlichen Höhepunkten.

Kommentar von Christel Ullrich zum 65. Vereinsgeburtstag

Liebe Ruderfreunde, liebe Ruderfreundinnen, liebe Sportkollegen,

herzliche Glückwünsche zum 65. Vereinsjubiläum! Glaubt mir, ich wäre gerne dabei gewesen, sowohl beim Arbeiten, Rudern und natürlich beim Feiern.

50 Jahre, welch eine Zahl, habe ich den RCS miterlebt und in den letzten 2 Jahrzehnten sogar das Vereinsleben mitgestalten dürfen. Seit 2020 habe ich allerdings andere Aufgaben zu erfüllen und bin froh, dass ich rechtzeitig die Abteilungsleitung an Udo weitergeben durfte. Nun konnte ich auch den Staffelstab der Ruderfrauen an Nicole Hofmann übergeben. Nicole ist ab sofort Ansprechpartnerin für die Belange der Ruderinnen.

Beide waren in einer schwierigen Zeit bereit und haben eure ganze Unterstützung verdient. So, wie ich mich auf alle meine Ruderer verlassen konnte, wünsche ich es auch Udo und Nicole. Sie werden vieles anders machen, und das ist gut so.

Ich bedanke mich für mich, und auch meine Familie für die tolle Zeit, beim Rudern, bei Regatten und Wanderfahrten, am Bootshaus… Ihr wurdet uns zur zweiten Heimat. Das soll beileibe kein Abschied sein, einfach nur ein Dankeschön.

So oft es mir möglich ist, werde ich mich bei euch blicken lassen. Eine Hoffnung gibt mir die neue Aktion „freitags um 10“, im Moment sieht es so aus, als könnte sich diese Zeit im Trainingsplan etablieren.  Schaun wir mal.

Euch und unserem RC Sorpesee wünsche ich ein gutes Gelingen, auch in den nächsten Jahrzehnten.

Eure Christel Ullrich

und sicher auch lieben Gruß von Addi

Print Friendly, PDF & Email