Abrudern 2018: 3 neue Boote getauft und weit getragen…

Nach einem Jahrhundertsommer ging am letzten Samstag nun auch die Rudersaison auf dem wasserarmen Sorpesee zu Ende. Ausgerechnet in dieser Woche wurde das Wetter kalt und ungemütlich. Daher waren beim Abrudern alle Aktiven froh, dass zwischendurch die Sonne nachschaute, was denn wohl bei uns los war.

Zum Saisonende konnten drei neue Rennboote getauft werden. Die Ruderkinder Greta Loerwald, Johannes Cordes und Rike Bucholzski schickten den Leichtgewichtseiner „Swifty“, den Übungseiner „Örly Börd“ für unsere Anfänger, sowie den leichten Kinder-Doppelzweier „nimm2“ mit den besten Wünschen auf die „Allzeit-Gute-Fahrt“.  Daraufhin trafen sich 44 Aktive vor dem Damm zur gemeinsamen letzten Saisonfahrt in diesem Jahr.

Der anschließende gemütliche Teil wurde mit Kaffeeklatsch eingeleitet. Die Mädels der Kinderrudergruppe hatten für jeden hungrigen Ruderer frische Crêpes im Angebot. Die Gespräche kreisten bereits um die Pläne für die nächste Sommersaison und die Hoffnung, dass unser Sorpesee bis dahin wieder einen normalen Pegelstand erreichen wird.

Print Friendly, PDF & Email