Von den Kindern bis zu den Masters: RCS-Regattaruderer in Bremen am Start

Joscha Loerwald und David Kieserling (RC Meschede) im Rennen der B-Junior-Doppelzweier

Der Werdersee in Bremen bot am vergangenen Wochenende bei bestem Ruderwetter eine prächtige Kulisse für die 111. Große Bremer Ruderregatta, bei der an beiden Tagen insgesamt 1705 Boote am Start waren. Vom RC Sorpesee nahmen Ruderer im Alter von 13 bis 67 Jahren teil und konnten einige Siege erringen.
Bei den B-Junioren startete Lara Rosenstengel zunächst im Leichtgewichts-Doppelzweier mit Partnerin Hannah Veuhoff aus Waltrop. Sie erreichten hinter dem RV Bochum erneut den 2. Platz, konnten die positive Formkurve der Münsteraner Regatta aber nicht bestätigen. Den zweiten Platz konnte Lara auch im Einerrennen belegen. Joscha Loerwald ging in allen schweren Skull-Klassen an den Start: Im Doppelvierer mit Hansa Dortmund und dem RC Meschede konnte er sich die erste Medaille der Regatta abholen. Im Doppelzweier mit David Kieserling vom RC Meschede verpassten sie einen zweiten Sieg und unterlagen wie schon in Münster den Ruderern aus Essen. Im Doppelzweier-Rennen am Sonntag setzten sich die beiden dann aber in einem anderen Starterfeld durch und gewannen ihren Lauf. Im abschließenden Einer-Rennen hatten die Doppelzweier-Partner dann noch einmal die Gelegenheit gegeneinander anzutreten. Das Rennen konnte Joscha mit einer knappen Bootslänge Vorsprung vor David und 4 weiteren Ruderern beenden und so nach den letzten 1500 Metern ein drittes Mal am Siegersteg anlegen.
Die A-Junioren Simon Donner und Hannah Herzig konnten auf der für sie noch aus dem Vorjahr gewohnten 1500m-Strecke ebenfalls erfolgreiche Rennen absolvieren, auch wenn Hannah gesundheitsbedingt nur ein Rennen der Leistungsklasse II fahren konnte. Dieses gewann sie allerdings souverän und fuhr die Bestzeit von den 15 Rudererinnen ihrer Leistungsklasse II. Simon beendete zwei starke Rennen in seiner Leistungsgruppe II auf dem zweiten Rang.
Für die Junioren führt der Weg in Richtung Deutsche Juniorenmeisterschaft nun über die kommende Regatta in Köln, bei der wohl die meisten Titelfavoriten an den Start gehen werden. „Hier wird man letztlich sehen ob sich Finalchancen abzeichnen oder ggf. weitere Einsätze in Renngemeinschaften ergeben werden“, so der Ausblick der RCS-Juniorentrainer.
Bei den Senior-Männern (19-26 Jahre) ruderte Luca Di Lillo im Leichtgewichtseiner um den Sieg und belegte Platz 3. Bei den schweren Männern konnte Tom Snelinksi in 2 Rennen als Dritter über die Ziellinie fahren. Mit reichlich Werdersee-Erfahrung im Gepäck gingen vom RCS auch die Masters an den Start der verkürzten Regattabahn (1000m). Eine Regel war allerdings auch für sie neu: Benachbarte Alterklassen wurden teilweise in den Rennen zusammengelegt und mit Zeitdifferenzen gestartet, sodass Vorsprünge ungewohnt eingeholt oder verteidigt werden mussten. Dennoch konnten auch die Masters einige Male eine Medaille am Siegersteg abholen:
MM 4x AK C (Mindestdurchschnittsalter 43): Gerd Loerwald, Stefan Feldmann, Thomas Kemper, Sebastian Papenkort
MM 1x AK C (43): Michael Herzig
MM 1x AK G (65): Emil Putz
MM 2x AK D (50): Stefan Feldmann, Thomas Kemper
MM 2x AK F (60) und AK G (65): Emil Putz, Wilken von Behr

 

 

Print Friendly, PDF & Email