Ruderer auf Abwegen: Ausnahmsweise mal Wellen…

Eine Woche nach dem Saisonhöhepunkt, den DJM, ging es für die Ruder-Juniorengruppe bei heißen 28 Grad auf zum lang angekündigten Überraschungsausflug, .
Gut versorgt mit Hörspiel und Klimaanlage ging es für die Junioren vormittags los. Leider wurde die Anfahrt kurz vor dem noch ungewissen Zielpunkt durch einen Stau verzögert, was die Planung etwas durcheinander brachte. Endlich angekommen entpuppte sich das Ziel als Osnabrück, wo zuerst als Kulturprogramm eine Stadttour zu Fuß auf dem Plan stand. Diese führte durch die wunderschöne Altstadt, musste jedoch aufgrund des Staus etwas gekürzt werden.
Das Hauptziel des Ausflugs war dann eine Indoor-Surf-Anlage, die mitten in der Stadt in einem Sportgeschäft lockt. In einem extra angelegten Wellenbecken konnte so Indoor gesurft werden, wobei in Anfängerkursen das Surfen mit Einweisung gelernt wird.
Die Junioren mitsamt Trainer stürzten sich also mutig in die ungewohnte, künstliche Wellenflut, wobei alle schon nach wenigen Versuchen bereits eine passable Zeit auf dem Brett verbringen konnten, bevor die Welle sie dann doch erwischte.
Für ausreichend Schutz war durch Neoprenanzug, Helm und Anfängerboards gesorgt, dank der schnellen Einweisung der Mitarbeiter konnte zackig losgelegt werden.
Nach dem Wellenreiten ließ die Gruppe den Ausflug beim Essen ausklingen, welches leistungssportorientiert bei Pizza Hut bestellt wurde.
Durch einen staufreien Rückweg kamen die Junioren wohlbehalten, satt und glücklich wieder im heimischen Sauerland an, wobei Rudern natürlich die unangefochten beste Wassersportart geblieben ist!

Print Friendly, PDF & Email