RCS III siegt knapp im Landesliga-Vereinsderby

RCS II – RCS III  2:3  (25:18; 26:28; 12:25; 25:22; 8:15)

Zum Saisonauftakt traten schon fast traditionell die beiden Reserveteams des RC Sorpesee gegeneinander an. Nur leicht verändert gegenüber dem Vorjahr war schon im Vorfeld klar, dass es ein heißer Kampf werden würde. So musste die „Zweite“ ohne Hannah Noll auskommen, die Mutterfreuden entgegensieht und die „Dritte“ konnte nicht mit Henrike Axt spielen, die eine hartnäckige Infektion zwang zu pausieren.

Besonders auch wieder die familiäre Situation des Spiels, die parallel zu der des Spiels der deutschen Damen-Nationalmannschaft gegen die Türkei zur EM verlief. Allerdings hatte Edelmaskottchen Lena vor dem Spiel klargestellt, dass die Sympathien diesmal auf Mamas Seiten liegen würden.

Nach ausgeglichenem Start konnte sich die Zweite, gecoacht von Karsten Baumeister, mit einer Aufschlägers von Aline Papenkort auf 19:14 absetzen. Souverän spielten man dann über die sideouts den Satz zu Ende und die Mädels um Kapitänin Franziska Richter waren unter Zugzwang.

Im zweiten Satz kam es dann zu einem extrem spannenden Verlauf: Nach zwischenzeitlichen Führungen von 7:12; 13:18; 18:22, die besonders über den starken Mittelblock durch Kim und Fräänz herausgespielt wurden, kamen die Routiniers doch noch einmal heran. Erst in der Verlängerung konnte das Team der Coaches Martin und Linus den Satz beenden.

Im dritten Satz nahmen sich die Damen von Trainer Baumeister eine kollektive Auszeit, sodass die Dritte zu einer 2:1 – Satzführung kam.

Umgekehrtes Spiel dann in Satz 4: starke Aufschläge und konsequentes Angriffsspiel über die Außenpositionen ließen Punkt für Punkt auf dem Konto der Zweiten verbuchen. Die Konsequenz: Satzausgleich, der tiebreak musste entscheiden.

Nach einem Blitzstart der Zweiten (4:0) und einem kurzzeitig geplatzten Kragen auf der Bank von RCS III kamen die Mädels um das Zuspielduo Drölle/Henkies über 4:5 zu einer 9:4- Führung. Hierbei waren die beiden Aufschlagserien von Kim und Lara vorentscheidend, bei denen die starke Libera der Zweiten isoliert werden konnte.

Und als wäre zuvor nichts gewesen, spielten die Jungschen vom Sorpesee den Satz konzentriert über die sideouts zu Ende.

Am nächsten Samstag ist der rcs III dann in Dortmund gegen den Tv Hasperbach am Start.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email