RC Sorpesee mit deutlichem Lebenszeichen

Rosen zum Valentinstag an das Team – eine Liebeserklärung eines treuen RCS-Fans Foto: Ralf Litera

Bäääähm. Als am Samstag Abend der Schlusspfiff der Partie des RC Sorpesee gegen den VC Allbau Essen ertönte, konnte man fast ein lautes Krachen hören – so viele Steine fielen Team und Staff vom Herzen. Nach einer langen Siegesdurststrecke konnte das Team aus dem Sauerland endlich wieder einen Sieg verbuchen. Und das nach einem klasse Match von beiden Seiten.

Zu Beginn des Satzes 1 gab es das übliche Abtasten zweiter Teams, die sich schon lange kennen. Doch als die Aufschläge der Sauerland-Truppe immer besser die Ziele trafen und so die Annahme der #pottperlen immer mehr in die Bredouille brachten, blitzten die ersten Funken Hoffnung auf, den Lohn für harte Arbeit der letzten Wochen einzutreiben.

Und so sollte es auch kommen: dabei schenkten sich die Mannschaften auf dem Feld nichts. Punktgewinne auf Seiten der Heimmannschaft wurden durch erfolgreiche Ballwechsel der Essenerinnen egalisiert. Erst am Satzende konnte der Ruderclub einen kleinen, aber ausreichenden Vorsprung erspielen, den das Team ins Ziel rettete.

Diesen Schwung nahm der Kader auch in Durchgang 2 mit. Schnell gelang es dem Team um die spätere wertvollste Spielerin, Vanessa Vornweg, einen gehörigen Abstand zum Gegner aus der Ruhrmetropole herauszuarbeiten. Bereits bei der ersten technischen Auszeit hatte der HSK-Vertreter einen guten Vorsprung erarbeitet, den er bis zum Satzende nicht abgeben sollte. 25:12. Das war ein starkes Ausrufezeichen.

Und auch Durchgang 3 sollte ganz im Sinne des RCS anfangen. 8:0 zeigte die Anzeigentafel an, als das Schiedsgericht zur ersten technischen Auszeit pfiff. Diese nutze Gästecoach Marcel Werzinger, um seinen Damen klare Ansagen zu machen. Das hatte gefruchtet. Denn der VC kam immer näher ran und hatte zur Satzmitte den Anschluss geschafft. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Gegner wechselseitig punkteten. Beim 24:23 hatte der RC schließlich den ersten Matchball, könnte diesen aber nicht verwandeln. Erst den Zweiten nutze der Aufsteiger und kam damit zum ersten glatten Erfolg in Liga 2.

Entsprechend groß war die Freude. „Das war eine wirklich sehr geschlossen gute Mannschaftsleistung“, resümierte Chefcoach Julian Schallow nach Spielende. Wie Recht er hatte.

Das zweite Spiel am Sonntag des vergangenen Wochenendes konnte der RCS jedoch nicht für sich entscheiden. Die Mannschaft unterlag dem SCU Emlichheim mit 0:3.

Print Friendly, PDF & Email