RC Sorpesee bei Herbstregatten auf der Ruhr erfolgreich

Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen genossen die Ruderer vom Sorpesee die Herbstregatten auf der Ruhr:

Kettwiger Herbstcup

Auf der Ruhr in Essen-Kettwig feierte die Kettwiger RG zusammen mit knapp 1200 Ruderern das 20. Jubiläum ihres Herbst-Cups. Zusätzlich zu den DRV-Herbst-Cup-Rennen durften die Veranstalter in diesem Jahr auch die 14. Deutschen Sprintmeisterschaften ins Regattaprogramm aufnehmen, sodass Ruderer aus 128 Vereinen und Renngemeinschaften am Start waren. Vom Ruderclub Sorpesee gingen 3 Ruderer an den Start der 4 Distanzen, aus denen sich der Herbst-Cup zusammensetzt. Am Samstag mussten zunächst die ungewohnten Strecken von 2500 und 750 Metern gerudert werden. Am Sonntagmorgen ging es dann auf die 4 Kilometer Langdistanz. Beim Finallauf kam man dann in den Genuss der für die Sprintmeisterschaften perfekt hergerichteten 350 Meter-Strecke inklusive Ampelstart und Albano-Bojen-System. 
Emil Putz startete im Rennen der Masters-Männer, Mindestdurchschnittsalter 43 in Renngemeinschaft mit WSV Mülheim-Ruhr und dem Hattinger RV und erreichten gegen deutlich jüngere Mannschaften wie erwartet nicht den Sprung an die Spitze des Felds. Ein Schaden am Skull auf der Sprintdistanz beendete dann die letzte Hoffnung noch einmal mitmischen zu können.
Im Männer-Achter starteten Sebastian Papenkort und Christoph Hegemann in Renngemeinschaft mit dem WSV Honnef, der Bonner RG, dem WSV Godesberg und der RG Bottrop. Überraschend gut startete der Herbst-Cup für die junge Mannschaft. Von den 7 gegnerischen Booten musste man nach dem Zeitrennen über 2500 Meter nur dem Boot aus Berlin und einer niederländischen Mannschaft aus Delft die Punkte überlassen. Im Bord-an-Bord-Kampf über 750 Meter wurde sogar der 2. Platz erreicht. Übernachtet wurde damit auf dem 2. Gesamtrang punktgleich mit dem holländischen Boot. Über die Langstrecke konnten die eingefahrenen Boote aus Delft und Berlin wieder Punkte gut machen, sodass vor dem finalen Lauf über 350 Meter der dritte Platz nahezu sicher, der Zweite aber noch in greifbarer Nähe war. Doch auch auf der 350 Meter Strecke konnte zwar das holländische Team deutlich distanziert werden, aber die Reserven reichten nur für den 4. Platz in einem spannenden Rennen, bei dem Boote auf den Plätzen 2 bis 5 innerhalb von 6 Zehnteln über die Ziellinie sprinteten. In der Gesamtabrechnung fehlten dann am Ende 2 Zehntel-Sekunden für den Sprung auf den zweiten Platz. Trotzdem freute man sich über die gute Platzierung.
Ein Highlight an dem Wochenende waren sicherlich die Finalrennen der Einer und Achter der Sprintmeisterschaften bei Flutlicht im „Ruhrstadion“ in Kettwig. 34000 Watt Lichtleistung, Musik und Feuereffekte sorgten für eine Gänsehaut-Atmosphäre unter den Zuschauern an der Strecke: 

{youtube}_BTZDFjgjyg{/youtube}

Herbstregatta Wetter/Ruhr

Weiter Stromaufwärts, auf dem Obergraben der Ruhr in Wetter trafen sich 15 Rudervereine zur Breitensport-Regatta bei der SG DEMAG in Wetter. Zur Kurzstrecke am Sonntag schickte der RCS 6 Ruderinnen und 4 Ruderer im Juniorenbereich auf die 450 Meter-Distanz. Die Mädchen erkämpften zweite und dritte Plätze und haben vor allem ihren Erfahrungsschatz erweitert.

Sieger vom Sorpesee wurden im Doppelzweier der A-Junioren Mario Müller und Marc Stübbecke trotz Motorbootwelle bis zum Kinn, sowie im Doppelvierer der A-Junioren ebenfalls Marc und Mario, Matthias Rother und Tom Snelinski mit der besten Laufzeit des Tages. DEMAG Wetter hat wieder eine gelungene Regatta veranstaltet.

 {gallery}/Inhalte/Rudern/2010/wetter10{/gallery}

 

Print Friendly, PDF & Email