Matthias Cramer unter den Top10 auf der Ironman-Distanz

Beim 4. Wasserstadt-Limmer-Triathlon in Hannover gingen 60 Starter auf die Langdistanz (3,8km Schwimmen-180km Rad 42,195km Laufen). Mit dabei war Matthias Cramer vom RC Sorpesee Tri Team. Groß war seine Unsicherheit, denn nach seinem Radsturz mit schwerer Hüftprellung vor fast 2 Monaten konnte er zunächst lediglich Schwimmen und Rad trainieren. Erst vor 2 Wochen stieg er wieder ins Lauftraining ein, seit Anfang letzter Woche war er endlich schmerzfrei.Temperaturen nahe 30 Grad am Wettkampftag machten allen Triathleten zu schaffen. Matthias überwand Schwimmen und Radfahren ohne Probleme, dann ging es auf die Laufstrecke. Die Unsicherheit beim Laufen wich bald der Euphorie. Nach einer Laufzeit von 4,15 Stunden kam er überglücklich nach 11:16,10 Stunden ins Ziel. Platz 6 gesamt und der Sieg in der Altersklasse M 40 war der verdiente Lohn.

In wenigen Wochen startet Matthias bei der nächsten Langdistanz, dem legendären Ostseeman in Glücksburg.

 

 

Beim Irontown Ferropolis, einer Triathlonveranstaltung in einem Tagebau-Braunkohlewerk in Sachsen-Anhalt gingen knapp 600 Starter auf die Mitteldistanz ( 1900m Schwimmen-90km Rad-21km Laufen). Geschwommen wurde in dem Werksee, der nicht mal 16 Grad „warm“ war.

Hubertus Beltermann vom RC Sorpesee Tri Team zeigte, dass er auch auf den langen Distanzen in starker Form ist und finishte nach 4:38,02 Stunden als 23. von knapp 400 Startern, was den 3. Platz in der M45 bedeutete. Infos zum Triathlon mit beeindruckender Kulisse: http://www.itt-ferropolis.de/

 

 

 

 

Beim Triathlon in Harsewinkel war auch Anke Gerling vom RC Sorpesee Tri Team am Start über die Kurzdistanz (1000m Schwimmen – 40km Rad – 10km Laufen). Bei Temperaturen von fast 30 Grad hatte Anke beim abschließenden Laufen hart zu kämpfen und kam nach 2:37,04 Stunden als 18. Frau, 7. Platz W35, ins Ziel.

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email