Fans und Mannschaft halten die Festung Berliner Straße – RC Sorpesee bezwingt eine starke SG Langenfeld mit 3:1

Manchmal sind es nur zwei Punkte die in einem hochklassigen Volleyballspiel zwischen Sieg und Niederlage entscheiden und so musste es Katharina Schulte-Schmale wohl ordentlich in den Fingern gekribbelt haben als sie beim Spielstand von 23:23 und 1:1 in den Sätzen zum Aufschlag für den RCS schritt. Nur zwei Minuten, ein Ass sowie einen Angriffsfehler später hatte der RC Sorpesee Satz 3 mit 25:23 für sich entschieden und wechselte mit frischer Energie die Seite. Was folgte war ein starker vierter Satz und ein letztlich hart verdienter 3:1 Heimsieg gegen einen Gegner, der nicht nur viele Möglichkeiten hatte, sondern diese auch exzellent zu nutzen wusste.
Satz 1 sah dennoch ein dominantes Team des RC Sorpesee. Einer schnellen 6:3 Führung folgten eine kleine Schwächephase und einige nervenaufreibende Ballwechsel. Als Mitte des Satzes Michelle Henkies mit starken Aufschlägen und einer unglaublichen Abwehraktion 3 Punkte in Serie sichern half, stand die Halle im Schulzentrum Sundern zum ersten Mal Kopf und der RCS hatte einen Vorsprung herausgearbeitet. Das stark verbesserte Zusammenspiel zwischen Lara Drölle und Lena Vedder tat das Übrige hinzu, dass der Vorsprung des RCS bis zum Ende des Satzes auf 25:19 anwuchs und die 1:0 Satzführung eingefahren werden konnte.
Im zweiten Satz dann zeigte Langenfeld seine ganze Klasse. Die Mitte um Diana Kiss griff einen Block nach dem anderen und die taktischen Umstellungen von Coach Michael Wernitz griffen hervorragend. Es schien als habe das junge Team vom Sorpesee etwas zu viel Energie gelassen und nicht die richtige Antwort auf die starken Gäste. Kirsten Platte und Johanna Voß forcierten das Spiel über die Mitte und Henrike Axt und Nicole Freiburg sicherten wichtige Punkte über Außen. Nichtsdestotrotz lief Langenfeld davon und konnte einen kleinen Vorsprung bis zum 24:22 bewahren. Zwei Auszeiten der SGL und einen krachenden Block später stand es 1:1 und alles war wieder auf null gesetzt.
Was nun folgen sollte, wird wohl als eine der heftigsten Charakterproben für das junge Sorpeseeteam ordentlich Spuren hinterlassen. Langenfeld gelang plötzlich alles, Sorpesee war geschockt und in der Annahme wackelig. Die Fans schüttelten ungläubig den Kopf als die stärkste Annahmeformation der Gastgeberinnen einen Aufschlag nach dem anderen kassierte und entfesselte Gäste mit sage und schreibe 11:4 in Führung gingen. Ein Wechsel auf Seiten des RCS sollte folgen und die glänzend aufgelegte Henrike Axt gab Katharina Schulte-Schmale eine kurze Verschnaufpause. Gleich ihren ersten Angriff versenkte des Nesthäckchen im RCS Team, nur um dann nach einem Ball wieder Platz zu machen für eine Aufschlagserie der soeben Ausgewechselten. Ein Moment der die Wende bringen sollte. Der RCS agierte fortan aggressiv, Punkt für Punkt und Aktion für Aktion arbeitete man sich heran und hatte bis zum genannten Spielstand beim 23:23 die Lücke wieder geschlossen. Es folgte die zwei Punkte zum 25:23 und der RCS war endgültig auf der Gewinnerstraße.
Der vierte Satz geriet in der Anfangsphase zu einer Demonstration der Stärke des Heimteams. Nicole Freiburg drehte auf, die Annahme um Libera Lisa Hennecke stand hervorragend und Lara Drölle zauberte einige fast unmögliche Bälle im Zuspiel. Theresa Lübke feierte ihr stimmungsvolles Debüt in der Dritten Liga und Henrike Axt punktete zuverlässig über Außen. Der RCS war enteilt und beim 20:10 trotz zahlreicher Wechsel auf Seiten der Gäste auf einem guten Weg. „Eine kurzes Durchschnaufen wird wohl erlaubt sein…“ dachte sich das Team wohl und hatte dabei die Rechnung vollends ohne die Gäste gemacht. Langenfeld drehte auf, punktete in Folge und auf RCS Seite wuchs die Gewissheit, dass ein Ausruhen in den meisten Fällen mehr als hart bestraft wird. Aber das Team um die immer stärker werdende Mannschaftsführerin Kirsten Platte fing sich wieder und sicherte unter dem Applaus der zahlreichen Fans im Schulzentrum das 25:17 und damit beim 3:1 Heimsieg drei Punkte für die Tabelle der Dritten Liga.
Hemmungsloser Jubel am Ende eines heißen Duells auch bei den verletzten Lisa und Anna Baumeister sowie Leonie Hoffmann. Taktikfuchs Linus Tepe und Physio Anne Schmitz waren schnell in den Jubelkreisel integriert und feierten einen tollen Heimerfolg gegen einen Spitzengegner auf über weite Strecken tollem Niveau. Natürlich feierte man gemeinsam mit den Fans, deren Applaus an diesem Abend zwei starken Teams und einem spannenden und hochklassigen Volleyballspiel galt.
Für den RCS aktiv: Henrike Axt, Anna Baumeister, Lisa Baumeister, Nicole Freiburg, Lisa Hennecke, Michelle Henkies, Leonie Hoffmann, Theresa Lübke, Kirsten Platte, Katharina Schulte-Schmale, Lena Vedder, Johanna Voß, Physio Anne Schmitz und Linus „Tape“ Tepe.

Print Friendly, PDF & Email