Die Rudersaison 2015 wirft ihre Schatten voraus: Sponsoren ermöglichen die Anschaffung eines Jugendvierers

Die Köpfe der Ruderer am Sorpesee rauchen gewaltig, es gilt ein seltenes Luxusproblem zu lösen: Wie nennen wir unser neues Boot? Bedanken können sich die Kinder und Jugendlichen des RCS sowie die Schülerinnen und Schüler der Sunderaner Schulen bei vielen Sponsoren, welche die Anschaffung eines nagelneuen Jugend-Rennvierers im Winterhalbjahr ermöglicht haben. Das Boot für leichte Mannschaften ist auf dem aktuellsten Stand der Technik und konnte bei den ersten Testfahrten schon für gut befunden werden. Gebaut aus High-Tech-Materialien wie Kevlar und Carbon bringt das Boot lediglich das vorgeschriebene Mindestgewicht auf die Waage. Der Steuermann findet zur Ausbildung der Kinder seinen Platz im Heck und hat mit der eingebauten Lautsprecheranlage beste Möglichkeiten die Mannschaft anzuleiten. Mit dabei sind Skull- und Riemen-Aluminium-Flügelausleger, sodass in diesem Boot das volle Programm des Rudersports gelernt werden kann. Durch die großzügigen Spenden, unter anderem von der Bürgerstiftung Sundern, war sogar ein Satz neue Skulls („Ruder“) im Budget. 

Der RCS ermöglicht durch die unüblich niedrigen Mitgliedsbeiträge vielen Kindern und Erwachsenen den Rudersport am Sorpesee. Nur durch Spenden und Sponsoren ist die Anschaffung des teuren Bootsmaterials möglich, daher bedankt sich der Verein bei allen Spendern für die finanzielle Unterstützung der ehrenamtlichen Jugendarbeit!

Jetzt fehlt nur noch der Name, auf den der Vierer beim Anrudern am 18. April getauft wird…

{gallery}stories/Inhalte/Rudern/2015/neuerVierer{/gallery}

Print Friendly, PDF & Email