Der RCS bei der Ruder-WM in Linz-Ottensheim vertreten: Ein Zwischenbericht von Volunteer Hannah Herzig

Hannah Herzig ist gerade als Volunteer bei der Ruder-WM in Linz-Ottensheim eingebunden und berichtet von der Regatta:

Eine WM – und dennoch ganz „normales“ Regattatreiben in Linz

Passend zur Halbzeit der WM beginnen heute die ersten Viertel- und Halbfinals, deren Teilnehmer bereits gestern in den Hoffnungsläufen entschieden wurden. Bis zu den ersten Finals am Freitag werden in weiteren Ausscheidungsläufen die Teilnehmer der großen Finals A und B ermittelt, die sich damit vielleicht sogar schon direkt für Olympia 2020 in Tokio qualifizieren können.
Vor allem die Männer-Achter und Männer-Einer waren bisher durch stark besetzte Felder und heiß begehrte Direktqualifikationen spannend anzuschauen, wobei in beiden Bootsklassen die deutschen Boote ihre Läufe dominieren konnten.

Die idylische Regattastrecke an der Donau in Linz-Ottensheim ist Austragungsort der Ruder-Weltmeisterschaften 2019

Generell zeigt Deutschland eine starke Leistung, auch im Parabereich, und beweist somit, dass es eine der Rudernationen der Welt ist, die sich mit Sicherheit einige Medaillen am Wochenende wird verdienen können.

Print Friendly, PDF & Email